Workshops

The workshops I offer are part of a certificate of the Hochschuldidaktisches Netzwerk Mittelhessen (HDM). This page contains some information about my workshops. The page is mainly in German because the courses are.


E-Learning Grundlagen – Szenarien und Instrumente für die Lehre

Beschreibung:

Die Veranstaltung richtet sich an Lehrende mit PC-Erfahrung (PowerPoint, Internet, Medienformate sind bekannt) und soll einen Einstieg in das Thema E-Learning bieten.

Folgende Themenbereiche werden in der Veranstaltung behandelt:

  1. Allgemeines Verständnis von E-Learning: Sie lernen, was alles unter E-Learning zu verstehen ist, welche verschiedenen Formen es gibt und welche Faktoren zu beachten sind, um einen Mehrwert gegenüber traditioneller Lehre zu erzielen. Neben den begrifflichen Grundlagen werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie die Neuen Medien effektiv in der Lehre einsetzen können und Ihre Studierenden davon profitieren.
  2. Einblick in die konkreten medientechnischen Angebote: Wie funktionieren Lernplattformen (insbes. ILIAS), Forum, Wiki, E-Lectures oder Web Based Trainings (WBTs)? Wie können diese Instrumente in der Lehre eingesetzt werden?
  3. Chancen und Risiken von E-Learning: Wozu E-Learning?, Prinzipien der Medienkombination, E-Learning als Unterstützung der didaktischen Methoden, Trends und Hypes im E-Learning, E-Learning 2.0, Urheberrechtsproblematik.
  4. Konzepterstellung – E-Learning praktisch anwenden: An konkreten Beispielen wird der mögliche Mehrwert von E-Learning-Elementen für die Qualität der Lehre aufgezeigt und im Hinblick auf potenzielle Probleme kritisch diskutiert. In Kleingruppen sollen konkrete E-Learning-Konzepte erarbeitet werden.

Während der beiden Tage werden die synchronen und asynchronen Tools in ILIAS vorgestellt und beispielhaft mit einer Auswahl an Werkzeugen in ILIAS gearbeitet, da diese Lernplattform sowohl an der Universität Marburg als auch an der Universität Gießen eingesetzt wird, wird sich auf die Lernplattform ILIAS konzentriert. Es handelt sich hierbei jedoch nicht um einen ILIAS-Kurs.

Kompetenzfeld:

Medienkompetenz

Intendierte Lernergebnisse:

Die Teilnehmenden sind in der Lage,

  1. die Grundbegriffe des E-Learnings und deren Einsatzmöglichkeiten zu benennen.
  2. den Mehrwert des E-Learning-Einsatzes in Bezug auf die eigene Lehrveranstaltung zu identifizieren.
  3. die gängigsten medientechnischen Angebote zu benennen.

Ferner haben sie den Umgang mit ausgewählten E-Learning-Tools in der Lernplattform ILIAS ausprobiert und geübt.

Programm/Seminarablauf:

Es handelt sich bei dieser Veranstaltung NICHT um einen Kurs zur Bedienung von ILIAS. Bitte sprechen Sie hierfür die jeweiligen Ansprechpartner der E-Learning-Zentren Ihrer Hochschule an. Die verschiedenen Formen der E-Prüfungen werden in dieser Veranstaltung nur angeschnitten. Dazu werden separate Kurse angeboten.

Referent/in:

Dipl.-Psych. Ralf P. Frenger
Alexander Sperl

E-Learning effizient umsetzen – Qualitativ hochwertige Inhalte für E-Learning schnell erstellen

Beschreibung:

Häufig scheitert der Einsatz von E-Learning in der eigenen Lehre an dem Mehraufwand, den man scheinbar betreiben muss, damit didaktisch sinnvolle Elemente erstellt werden können. Der Kurs möchte zeigen, dass das nicht unbedingt so sein muss. In den letzten Jahren haben sich die Möglichkeiten der Produktion von multimedialen Anteilen für den Einsatz in der Lehre enorm verbessert. Dazu wurde in letzter Zeit mit dem Themenbereich Open Educational Resources (OERs) eine Diskussion um frei verfügbare und offene Materialien angestoßen. In dieser Veranstaltung werden dazu eine Reihe von Werkzeugen besprochen und ausprobiert, die Lehrende und Studierende dabei unterstützen, E-Learning-Materialien schnell und qualitativ hochwertig zu erstellen. Dabei wird natürlich die Frage nicht außer Acht gelassen, welche Inhalte sich besonders für eine Umsetzung eignen und wie die Produkte integriert werden können.

Folgende Themenbereiche werden behandelt:

  1. Prezi, Screencasts, Lernmodule – Inhalte multimedial aufwerten: Welche Werkzeuge gibt es für die unkomplizierte Erstellung qualitativ hochwertiger Materialien? Welche Inhalte eignen sich für die Umsetzung als Multimedia-Element besonders? Wie bindet man die Elemente sinnvoll in die eigene Lehre ein?
  2. Inhaltserstellung mit Studierenden – Werkzeuge für die Kollaboration: Wie kann die Inhaltserstellung durch Studierende aussehen? Welche Mittel der Qualitätssicherung stehen zur Verfügung? Welche Anreize bestehen für Lehrende und Studierende in einem solchen Ansatz?
  3. Open Educational Resources: Was sind OERs? Wie kann man OERs selbst erstellen, austauschen und finden? Warum sollten Lehrende ihre Materialien zur Verfügung stellen?
  4. Weitere Aspekte der Integration von E-Learning-Elementen: Welche Möglichkeiten bietet E-Learning für die Motivierung von Studierenden? Wie kann man Wissen abfragen? Wann lohnt es sich, E-Learning einzusetzen? Wie gestaltet man eine reibungslose Integration von E-Learning?

Kompetenzfeld:

Medienkompetenz

Intendierte Lernergebnisse:

Die Teilnehmenden sind in der Lage,

  1. Werkzeuge zu beschreiben, die Ihnen helfen, hochwertige E-Learning-Inhalte einfach zu erstellen.
  2. Szenarien zur Integration von E-Learning in der eigenen Veranstaltung zu entwerfen.
  3. Ideen zur Aktivierung von Studierenden durch den E-Learning Einsatz zu entwickeln.
  4. offene Materialien zu finden und auszutauschen.

Referent/in:

Alexander Sperl


Further information about the courses at the HDM can be found on their website of course.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s