Gabi Reinmann’s Hendl-Tipp

So etwas gibt es in der Tat nicht oft, jedenfalls nicht in der deutschen Hochschullandschaft: Dass jemand den Nagel auf den Kopf trifft und dabei auch noch unterhaltsam ist. Gabi Reinmann hat gerade in ihrem Blog genau so etwas veröffentlicht: Einen sehr unterhaltsamen und doch sehr informativen Text zum Einsatz von E-Learning in der Hochschullehre.

Die Widerstände, die man manchmal spürt, haben seit zehn Jahren nicht abgenommen. Dabei sollte man meinen, dass sich so unglaublich viel geändert hat. Wenn ich mir die alten Entwürfe der Projekte anschaue, die wir 2001 begonnen haben, dann steigen mir schon die Tränen in die Augen. Ich meine das jetzt eher aus Entwicklersicht und nicht so sehr didaktisch.

Wenn man so nah dran war an den Entwicklungen der letzten zehn Jahre, dann möchte man manchmal rufen: „Ja, seht ihr es denn nicht?“ Aber die Sünde Nr. 4, die Frau Reinmann niederschreibt, durchzieht wohl alle Instanzen in der Bildung: „Sie wollen, dass alles bleibt, wie es ist.“

Es lohnt sich, diesen relativ kurzen Text zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s