Das ICM als Modell für die praxisnahe Ausbildung im Lehramt

Das Inverted Classroom ModelDieser Text ist ein Auszug aus meinem Artikel für den von Jürgen Handke und mir herausgegebenen Band „Das Inverted Classroom Model: Begleitband zur ersten deutschen ICM-Konferenz“, der im Oldenbourg Verlag erschienen ist. Weitere Informationen zum Buch finden Sie auf den Seiten des Oldenbourg Verlags.

Abstract

An der Philipps-Universität Marburg wird im Lehramtsstudium Englisch ein Modul zu den Neuen Medien im Unterricht angeboten. Darin nutzt eine Übung zur Medienproduktion die Vorteile des Inverted Classroom Models, um die praktische Arbeit der Gestaltung von multimedialen Unterrichtsmaterialien mit vorgeschalteten theoretischen Online-Lerneinheiten zu fundieren. Der vorliegende Beitrag zum ICM-Tagungsband beschreibt die Kursstruktur und gibt einen Bericht, welche Erfahrungen mit dieser Struktur gesammelt werden konnten.

Ausgangssituation: Neue Medien im Fremdsprachenunterricht

Das Internet bildet für Fremdsprachenlehrkräfte eine unerschöpfliche Quelle an Möglichkeiten. Von fremdsprachlichen Tageszeitungen über umfassende Wörterbücher bis hin zu Kommunikationsmöglichkeiten mit Muttersprachlern reicht eine Palette, die den Unterricht erweitern und auch die Vermittlung von Sprachkompetenz qualitativ verbessern kann. Eine Reihe von Publikationen beschreibt die Vorteile, die das Internet für das Fremdsprachenlernen mit sich bringt (vgl. Klippel et al. 2007, Kranz/Tiedemann 2000, Legutke et al. 2003, Schäfer 2009). Die Überlegungen, die weitgreifenden Veränderungen in der Fremdsprachendidaktik, die die angesprochenen Möglichkeiten mit sich bringen, in die Englischlehrerausbildung an der Philipps-Universität Marburg einfließen zu lassen, mündeten in der Entscheidung ein eigenes Modul zu erstellen. Das Modul „Neue Medien im Fremdsprachenunterricht“ (NMFS) in Lehramtsstudiengang Englisch umfasst das Proseminar „New Media in Foreign Language Education“ (NMFLE) und die Übung „Medienproduktion“ (MP). Während sich das Proseminar eher mit den theoretischen Aspekten des Einflusses der Neuen Medien auf die Fremdsprachendidaktik im Fach Englisch beschäftigt, zielt die Übung auf einen praktischen Ansatz: Wie können die Möglichkeiten des Internet effizient und gewinnbringend im Unterricht eingesetzt werden und welche Werkzeuge eignen sich für welche Aufgabe?

Weiterlesen

Werbeanzeigen

ICM 2012 Nachlese

Nach Christian SpannagelVolkmar Langer und Karlheinz Pape werde ich auch noch einen persönlichen Nachtrag zu unserer Konferenz schreiben, die letzte Woche hier bei uns in Marburg stattgefunden hat. Als einer der Organisatoren – außer mir noch Jürgen Handke und Anna Maria Schäfer, sowie unser gesamtes Team: Peter Franke, Stefan Bauer, Franziska Emde, Eva Großkurth, Natalie Kiesler, Nicole Klambauer, Cornelius Reiser, Martin Staffa, Annett Vömel, Sabrina Zeaiter – möchte ich an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an alle Beteiligten schicken. Die Vortragenden und Teilnehmenden haben mit einem Engagement, das ich so noch nie bei einer Tagung erlebt habe, die Konferenz mit Leben gefüllt.

Vor allem möchte ich herausheben, welch ein Glücksfall es war, Aaron Sams und Dan Spencer dabei zu haben, die uns den kompletten Dienstag geschmissen haben, ohne dass wir besonders viel machen mussten. 😉

Auch am Mittwoch haben viele Menschen die Tagung getragen, vor allem sind hierbei Christian Spannagel, Jörn Loviscach, Jutta Hannig und ihr Team, Ramsey Mussalam und Haymo Hinz zu nennen, die Vorträge gehalten und Workshops/Foren betreut haben.

Weiterlesen

ICM Marburg 2012

Ich bin mal so frei und kopiere einfach die Infos der Website für meinen Blogartikel über die ICM Konferenz, die morgen und übermorgen bei uns stattfindet:

Inverted Classroom, Workshop und KonferenzDiese Woche geht es los, am 14. und 15. Februar 2012 findet an der Philipps-Universität Marburg die erste Konferenz zum „Inverted Classroom“ im deutschsprachigen Raum statt. Wir freuen uns auf viele Lehrkräfte aus Schulen aller Schulformen sowie Hochschullehrende und Wissenschaftler.

Anreise und Parken

Informationen zum Ablauf

Termine und Räume des Workshops und der Konferenz als ICAL-Kalender

Call for Papers zum Tagungsband

Informieren Sie sich über unsere Referenten:

Die Philipps-Universität Marburg bietet die Kulisse für eine interessante Tagung zur Vorstellung wichtiger Akteure aus Hochschule und Lehrerbildung, die dieses innovative Konzept erfolgreich sowohl in der Hochschullehre als auch im Schulalltag umsetzen. Vorgestellt werden erprobte Einsatzszenarien, deren Vor- und Nachteile sowie interessante Weiterentwicklungsvorschläge. Im Zentrum stehen der Austausch zwischen Referenten und Teilnehmern sowie die Diskussion über Kriterien für die zukünftige Implementierung dieses Konzepts in Bildungsinstitutionen.

Die Veranstaltung ist zweigeteilt. Am Dienstag, den 14.2.2012 wird am Nachmittag ein Workshop für Lehrkräfte an Schulen durchgeführt. Aaron Sams und Dan Spencer setzten das ICM seit Jahren erfolgreich ein und werden deutschen Lehrkräften wichtige Hinweise zur Umsetzung und dauerhaften Nutzung des „flipped classroom“ geben. Am zweiten Tag werden in Plenarvorträgen und Workshops bereits erfolgreich erprobte Inverted Classroom Modelle aus deutschen Hochschulen von Christian Spannagel und Jürgen Handke vorgestellt.