Meine Tagungswoche

Der September ist der Tagungsmonat, in dem potentiell mehr Tagungen verpasst als besucht werden. Von der GMW- über die DeLFI- bis hin zur DGHD-Tagung. Alles im September. Ich musste mich diesmal budgettechnisch entscheiden und habe mir dabei in der Woche vom 26. – 30. September gleich drei Veranstaltungen ausgesucht. In Marburg war ich eingeladen, bei Lehr-Lern-Kolloquium im Institut für Schulpädagogik einen Workshop zum Thema „Videos in der Lehre“ zu begleiten. An der TH Köln fand ein Barcamp zum Thema „Weiterbildung 4.0“ statt. Und schließlich wurden in Aachen an der RWTH gleich zwei Tagungen angeboten: das e-Prüfungs-Symposium und die Tagung „Teaching is Touching the Future“. Von diesen Veranstaltungen will ich nun hier berichten.

Weiterlesen

Fazit zur Tagung „Zukunftsfaktor Weiterbildung“ in Magdeburg

Der Rote Salon des Gesellschaftshauses

Erleuchtung und Erkenntnisse erwünscht: Der Rote Salon des Gesellschaftshauses

Mein E-Learning-Kollege Heiko Müller von der THM und ich sind vor geraumer Zeit gebeten worden, auf der Jahrestagung des Netzwerks der Transferzentren in Sachsen-Anhalt einen Vortrag im Forum „Weiterbildung und E-Learning – eine gute Kombination?“ zu halten. Daraus wurde dann auch eine Moderation. Das Forum war mit insgesamt fünf Vorträgen gut besetzt und eigentlich war es schon von vorne herein klar, dass wir gnadenlos überziehen werden. Aber,… das war’s wert. 🙂

Aber von vorne. Die Foren der Tagung waren natürlich eingebettet in mehrere Vorträge und Diskussionen am Vormittag. Die waren für uns durchaus kurzweilig und informativ. Kurzweilig, da wir mal eine sachsen-anhaltinische Perspektive auf Probleme bekamen, mit denen wir auch zu kämpfen haben. Kurzweilig auch, weil man sehen konnte, wie gut informiert oder gebrieft ein professioneller Moderator seine Sache machte. Informativ, weil man die unternehmerische Perspektive mal wieder bestätigt sah. Informativ auch, weil man sah, wie in Sachsen-Anhalt Weiterbildung zu einem grundsätzlichen Thema gemacht wurde, das alle Institutionen auf dem Schirm haben. Das mag dort an demografischen Zwängen liegen, aber Universitäten weigern sich ja ab und zu, Weiterbildung zum einem Thema auf ihrer Agenda zu machen.

Vom Moderator wurden Heiko und ich dann nach vorne geholt, um „unser“ Forum vorzustellen. Ich hatte mir vorher einige Notizen gemacht, was ich sagen wollte, er aber überraschte mich mit einer Frage zu den Trends im E-Learning. Nun ja, ich kam etwas ins Schwimmen. Sollte ich die aktuellen Buzzwords runterleiern oder in wenigen Worten versuchen zu erklären, wie wir versuchen zielgruppen- und inhaltsspezifisch passgenaue Szenarien und Konzepte im Einzelfall zu entwerfen, die didaktisch sinnvoll sein sollen. Zum Glück entschied ich mich für letzteres, kam aber vielleicht etwas awkward rüber. Auf jeden Fall haben wir den Schwerpunkt dann auch am Nachmittag weiter verfolgt.

Weiterlesen

Rückblick auf das Fachforum „E-Learning in der Lehrerbildung“

Das diesjährige Fachforum an der JLU Gießen stand unter dem Motto „E-Learning in der Lehrerbildung“ und bot einen ausgewogenen (ich darf das so sagen, ich hab’s nicht zusammengestellt 😉 ) Querschnitt an Vorträgen zu Aktivitäten in den drei Phasen der Lehrerbildung: Studium, Vorbereitungsdienst und Fortbildung. Das Fachforum war in drei Blöcke geteilt. Der erste Block beschäftigte sich mit E-Learning in der Lehramtsausbildung an der JLU, der zweite bestand aus einer Postersession und bot Projekten aus ganz Hessen die Möglichkeit sich vorzustellen und der dritte Block bot verschiedene Blickwinkel auf das Thema E-Learning in der Schule.

Update: Die Dokumentation des Fachforums ist unter http://www.uni-giessen.de/cms/ff2013 verfügbar.

Fachforum Publikum

Foto: Sabine Scheele

In seiner Begrüßung betonte der Vizepräsident für Studium und Lehre der Justus-Liebig-Universität Gießen Prof. Dr. Adriaan Dorresteijn die Vorteile von E-Learning in der Lehramtsausbildung, die er aus eigener Erfahrung als Biologe kannte. Er warf außerdem einige Fragen auf, die später in den Vorträgen wieder aufgegriffen wurden: Wie können Lehrkräfte E-Learning in ihrem Unterricht einsetzen? Steigert man durch E-Learning die Motivation der Schülerinnen und Schüler? Wieviel Medienkompetenz sollten die Lehrkräfte besitzen?

Ralf Frenger stellte daraufhin das Programm vor und verwies auf die Tatsache, dass die Vorträge und die Postersession lediglich einen Querschnitt der Aktivitäten auf dem vom Fachforum angesprochenen Gebiet zeigen könnte. Wichtig sei aber auf jeden Fall, dass bei dem Einsatz von E-Learning immer ein Mehrwert gegenüber traditionellen Formen des Unterrichtens vorhanden sein sollte. Als Einstieg in die Vorträge zeigte er folgendes Interview mit Prof. Dr. Aufenanger von der Uni Mainz, der darin die Förderung der Medienkompetenz von Lehrkräften fordert.

Interview mit Prof. Dr. Aufenanger auf der didacta 2013

Interessant an diesem Interview ist aus meiner Sicht vor allem, dass wir uns wohl immer noch mit den gleichen Fragen wie vor zehn Jahren beschäftigen. Aber das habe ich hier ja schon öfter geschrieben. Wundern tut’s mich jedenfalls nicht mehr.

Weiterlesen

Zuse 2.0 Kongress

Ein erfolgreicher Kongress hat gestern in Wiesbaden stattgefunden. Zwar war die allgemeine Berichterstattung eher auf Volker Bouffier ausgerichtet (interessanterweise nicht so sehr auf Roland Koch, der auch da war…), aber wir haben viele interessante Gespräche geführt und spannende Vorträge gehört.

Weiterlesen